zum inhalt

...über mich

Aufgewachsen bin ich in einem liberalen, katholischen Elternhaus, in dem frei gedacht und gestritten und zugleich der ganze Reichtum des Kirchenjahres gelebt wurde. Vom Dorf auf der Schwäbischen Alb ging es dann auf das Gymnasium in Oberschwaben. Zum Studium noch weiter hinab ins Unterland. Es folgte die 68er Sozialisation in linksradikalen K-Gruppen an der Uni Hohenheim. Nach diesem fundamentalen politischen Irrtum habe ich dann erst mal SchülerInnen jenseits aller Ideologien über die fundamentalen chemischen und biologischen Zusammenhänge der Welt unterrichtet. Doch das Politische ließ mich nicht los.

So habe ich die GRÜNEN in Baden-Württemberg mitbegründet und bin 1980 mit fünf anderen in den ersten Landtag eines Flächenstaates eingezogen. 1986 holte mich Joschka Fischer ins erste grüne Umweltministerium nach Hessen. Nach dem Bruch der Koalition mit „Dachlatten-Börner“ Rückkehr in den Landtag. Dass Remstalrebell Helmut Palmer in meinem Wahlkreis kandidierte, kostete mich 1992 das Mandat. Nach vier Jahren fast politikfreien Lehrerdaseins, saß ich ab 1996 wieder im Landtag.  Dort war ich von 1996 bis 2001 umweltpolitischer Sprecher und Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Verkehr. Im Jahr 2000 ging Fritz Kuhn nach 12 Jahren Fraktionsvorsitz nach Berlin. Dieter Salomon wurde sein Nachfolger und  Oberbürgermeister von Freiburg. 2002 wählte mich meine Fraktion zu ihrem Vorsitzenden. Seitdem lag meine Verantwortung darin, zu integrieren und zusammenzuführen, die gemeinsamen großen Linien herauszuarbeiten. Und natürlich wurde und wird auch jetzt von mir erwartet, dass ich zu jedem Thema sofort etwas Kluges sagen kann, das jedem wohl- und niemandem wehtut. Auf Letzteres lasse ich mich allerdings nicht ein. Auch Politiker können nicht alles wissen und schon gar nicht sofort. Und wer nie aneckt, hat keine Haltung. Im Juni 2010 wählte mich meine Partei zum zweiten Mal zu ihrem Spitzenkandidaten für die Landtagswahl und seit dem 12. Mai 2011 bin ich Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg.

Seit über 30 Jahren wirken nun Abgeordnete der GRÜNEN im Landtag von Baden-Württemberg. Von Beginn an hatten wir den Anspruch, nicht nur die Regierung zu kontrollieren, sondern – auch aus der Opposition heraus – unser Land mitzugestalten. Mit uns fanden die ökologischen Belange mehr Beachtung und unsere Gesellschaft ist ein Stückchen liberaler geworden. Ja, nach fast 60 Jahren Dauerregierung durch die CDU, wurde es Zeit für einen Politikwechsel.

Wichtig für mich und mein politisches Leben ist dabei die Unterstützung durch meine Ehefrau Gerlinde und meinen Kinder Irene, Johannes und Albrecht.





Biographie

Persönliches

  • geboren am 17. Mai 1948 in Spaichingen, katholisch, verheiratet, drei Kinder

  • 1968 Abitur, Grundwehrdienst

  • danach Studium der Naturwissenschaften an der Universität Hohenheim

  • 1977 Staatsexamen

  • danach Lehrer in Stuttgart, Esslingen, Mengen und Bad Schussenried


Politische Funktionen